Atemschutzübung

Die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Neuburg konnten im Juli ihr Können an zwei Stationen unter Beweis stellen.

Im ersten Szenario galt es, einen Zimmerbrand unter Anwendung der Standardeinsatzregel der Feuerwehr Neuburg zu bekämpfen. Der vorgehende Trupp musste ein reelles Feuer (Holzpaletten) in einer Brandübungsanlage mit Druckluftschaum löschen. Belüftungsmaßnahmen mittels Überdrucklüfter ergänzten den Löschangriff und sorgten beim Angriffstrupp für bessere Sichtverhältnisse sowie eine Reduzierung der Temperatur innerhalb des betroffenen Bereiches.

Im zweiten Abschnitt wurde ein Atemschutznotfall simuliert, eine sogenannte „Mayday-Lage“. Der Sicherheitstrupp musste einen verunfallten Kollegen des Angriffstrupps schnellstmöglich unter Beachtung des Eigenschutzes auffinden und ins Freie verbringen. Als „Opfer“ musste einmal mehr unser Pauli“ herhalten. Diese Übungspuppe mit rund 90 kg Eigengewicht zzgl. 15 kg Atemschutzausrüstung simuliert sehr gut eine bewusstlose Person – hier einen verunfallten Atemschutzgeräteträger.

Auf diesem Weg möchten wir uns bei der FeuReX GmbH für die Nutzung der Übungsanlagen bedanken.